Gemeinde Glatten

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Bericht aus der Sitzung des Gemeinderates

Biberzuwanderung in der Glatt
Der Biberbeauftragte des Landkreises Freudenstadt Herr Harald Dold berichtete über die aktuelle Biberzuwanderung in der Glatt. Seit dem Jahr 2010 gibt es im Landkreis Freudenstadt erst den Biber, welcher sich zunächst in Horb am Neckar niederließ. Im Mündungsbereich der Neckar hat sich dieser bereits bis Rottenburg fortgepflanzt.
Viele Gemeinden im Bundesgebiet versuchen, den Biber anzusiedeln, sodass die Gemeinde Glatten von allen Naturschutzorganisationen nur beglückwünscht werden kann, dass hier eine natürliche Besiedlung stattfinden konnte. "Glatten hat den "Naturschutz Jackpot" gezogen", so Harald Dold, "in vielerlei Hinsicht bietet es insbesondere für die Gemeinde Glatten viele Vorteile, jetzt den Biber als neuen „Mitbewohner“ begrüßen zu dürfen":
- Er schafft neue Lebensräume, bereichert die Artenvielfalt
- Er verzögert den Wasserabfluss teilweise bis um das 160-fache. Dies bedeutet, dass er in Hochwassergebieten sehr gute Präventionsarbeit leistet, da in den von ihm gestauten Bereichen das Wasser besser versickern und verdunsten kann.
- Als „Vegetarier“ stellt er keine Konkurrenz für die örtliche Fischerei dar, er fördert und erhöht stellenweise sogar die Fischbrutstätten
- Sicherungsmaßnahmen der Kommune im Hinblick auf den Biber können u.U. Ökopunkte generieren
- Mögliche Erosionsschäden werden durch den Biber verringert
Der Biber ist naturschutzrechtlich streng geschützt, weshalb es verboten ist, diesem nachzustellen, zu fangen, dessen Wohn- und Zufluchtstätte zu schädigen oder gar ihn zu töten. Im Landkreis Freudenstadt, so wird geschätzt, gibt es auch circa nur 35 – 40 Tiere. Grundstückseigentümern in Baden-Württemberg stehen derzeit keine Ansprüche auf Entschädigung zu, wenn der Biber Schäden anrichtet. Allerdings können diese Schäden sehr leicht minimiert werden:
- Durch Drahthosen oder Verbissschutzmittel
- Drahtgeflechte gegen Einsturzgefahren oder Biberröhren in Dämmen
- Evtl. Elektrozäune zum Schutz von Gartenanlagen
- Falls doch mal Probleme auftreten, wird empfohlen, den Biberbeauftragten und die Untere Naturschutzbehörde Herrn Diehl hierüber zu informieren, da hierdurch selektive und geeignete Maßnahmen gestartet werden können
Und die gute Nachricht, insbesondere für den Schwarzwald lautet: Der Biber frisst kein Nadelholz! Er bevorzugt Pappeln, Weiden, Seerosen und weiche Hölzer. Im Sommer frisst er überwiegend Kräuter. Im Winter sollte, da sich der Biber bevorzugt im 5 – 10 m Entfernung vom Bachlauf aufhält, Verbiss- und Schnittholz nicht abgeräumt werden. Dieses stellt sein Futter dar, wenn es ihm zur Verfügung steht, geht dieser auch nicht an andere Pflanzen in der Umgebung. Der Biber ist ein sehr scheues Tier, verteidigt „sein Revier“ aber bei Bedarf, insbesondere im Sommer, wenn er den Nachwuchs pflegt. Hier sollte von Anwohnern mit Hunden sehr darauf geachtet werden, dass sie diese nicht in dessen Revier laufen lassen. Die Verwaltung wird an passender Stelle ein Hinweisschild anbringen lassen.

Abschluss Kindergartenvertrag der Gemeinde Glatten mit der Ev. Kirchengemeinde Glatten
Der bis Dezember 2018 mit der Gemeinde Glatten bestehende Kindergartenvertrag hätte theoretisch seit Einführung der Kinderkrippe im Jahr 2014 angepasst werden müssen. Zum 01.01.2019 wurde die Trägerschaft des Kindergartens von der Gesamtkirchengemeinde an den Kirchenbezirk übertragen. Vor diesem Betriebsübergang musste der vakante Kindergartenvertrag abgeschlossen sein. Da hierzu keine ordnungsgemäße Sitzung im Jahr 2018 mehr stattfinden konnte, wurde per Eilentschluss entschieden. Der abgeschlossene Vertrag entspricht weitgehend dem Muster der kommunalen und kirchlichen Spitzenverbände und aus finanzieller Sicht entstehen für die Beteiligten keine Änderungen oder negativen Auswirkungen. Der Vertrag wurde zwischenzeitlich von der kommunalen Rechtsaufsicht geprüft, kleine redaktionelle Änderungen empfohlen, welche in der dem Gemeinderat vorliegenden Fassung eingearbeitet und mit dem Oberkirchenrat abgestimmt wurden. Der Gemeinderat beschloss einstimmig über den Kindergartenvertrag und beauftragte bzw. ermächtigte die Verwaltung, diesen auch in der vorliegenden Form abzuschließen .

Beteiligung an der 18. Bündelausschreibung „Strom“ des Gemeindetags Baden-Würrtemberg
Der Städte- und Gemeindetag bietet über die GT- Service Dienstleistungsgesellschaft mbH Gemeinden, Städten und Landkreisen die Teilnahme an einer gemeinsamen Ausschreibung der Stromlieferung für die Jahre 2020 – 2022 an.
Der Gemeinderat beschloss, an dieser Bündelausschreibung teilzunehmen, für die Ausschreibung sollte 100 % aus Normalstrom bezogen werden und keine Anforderungen an die Erzeugungsarten gelegt werden.

Baugesuch – Errichtung selbstleuchtende Lichtwerbeanlagen Flst. 1154 und Flst 1155, Markung Glatten
Der Gemeinderat stimmte der Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes – Hessenwiesen und der Errichtung selbstleuchtender Lichtwerbeanlagen auf den Flurstücken 1154 und 1155, Markung Glatten, zu.

Zusammenstellung der Baugesuche 2018
Der Gemeinderat nahm die Zusammenstellung der Baugesuche aus dem Jahr 2018 zur Kenntnis, welche gem. Hauptsatzung in Zuständigkeit durch die Verwaltung erledigt wurden.
Spendenannahme
Der Gemeinderat stimmte der Annahme einer zweckgebundenen Spende in Höhe von 1000,00 € der Volksbank Horb-Freudenstadt an den Gesangsverein Concordia Glatten sowie dem Harmonika Orchester Glatten zu.

Anschaffung von Sitzbänken für die Friedhöfe
Der Gemeinderat beriet und beschloss für die Friedhöfe in Glatten und Böffingen insgesamt 6 Parkbänke zu beschaffen, gemäß vorliegenden Angebot für den Gesamtpreis in Höhe von 5.590,62 €.

Ausweisung von FFH Flächen durch das Regierungspräsidium Karlsruhe
Das RP Karlsruhe teilte mit, inwieweit der Stellungnahme des Gemeinderats im Rahmen der Anhörung im Juni 2018 gefolgt werden konnte. So wurden Anpassungen der geplanten Ausweisung im Gewerbegebiet Hessenwiesen, wo sachlich gerechtfertigt, beachtet.